Gier? Nichts für Ladies!

Posted on 3. März 2017

0


gier

Haben Sie schon einmal eine Schlacht am Buffet erlebt?  Vorsicht ist geboten, denn Heisshungrige haben Vortritt! Zum einen haben sie länger als 2 Stunden nichts gegessen, zum anderen sind die Teller viel zu klein und die Augen viel zu gross.  Die Zeit ist daher knapp, Rivalen auszuschalten, die das Objekt der Begierde gleichfalls  erobern wollen. Gewöhnlich halten sich Ladies bei  Überlebenskämpfen um Kaviar, Wildlachs und Crevetten diskret zurück, suchen den nötigen Abstand und beobachten das bunte Treiben lieber aus der Ferne.

Zuviel Schein, zu wenig Sein?

Ob reich oder arm, wenn der Mensch «Hunger» hat, vergisst er alles, was mit Anstand und Würde zu tun, da hilft es auch nicht, im Besitz einer Luxuswohnung zu sein, bei der 17 Quadratmeter für 1 Million Dollar zu haben sind. Verhältnismässigkeit gibt es in solchen Kategorien nicht mehr. Must have – um dazuzugehören! So kann nicht nur Materie, sondern auch Anerkennung zur Gier werden – für alle und jeden, dank Facebook oder Instagram zu haben. Da zählt, wer die meisten Freunde oder Abonnenten hat. Bei zu wenig likes kann das Selbstwertgefühl schon mal im Keller versinken und braucht Tage, wenn nicht sogar Wochen, um sich mit aller Kraft wieder aufzurappeln. 😉

verfalle-nicht-der-macht

Contenance ist dann angesagt, wenn die Gier den Menschen zu beherrschen versucht. Schneller als man denkt schlittert man hinein, Gabeln werden zu Waffen und Menschen ätzend, wenn sie einem das letzte amuse bouche vor der Nase wegschnappen. Das kann die ganze Stimmung abgrundtief «versauen», denn alles dreht sich dann nur noch um MICH und darum, zu kurz gekommen zu sein, benachteiligt vom Leben und sowieso….

……und sowieso…. und schwupps landet man in der Falle der Gier. Wie alle Untugenden ist es nicht zuletzt eine Sache der Einstellung. Wie denke ich über mich?

Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Worte.
Achte auf Deine Worte, denn sie werden Handlungen.
Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten.
Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter.
Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.

Ein Gieriger glaubt immer zu kurz gekommen zu sein und Ersatzbefriedigungen verhelfen ihm, diesen geglaubten Mangel mit Essen, Trinken, Drogen, Sex, Macht oder Reichtum etc. wenigstens kurzfristig zu befriedigen. Einen kurzen Moment glaubt man satt zu sein und ist es doch nicht. Ein Fass ohne Boden oder wie es Erich Fromm formuliert: «Der Gierige erschöpft sich in der nie endenden Anstrengung, seine Bedürfnisse zu befriedigen, ohne dass ihm dies je gelingt».

der-gierige-erschoepft

Die Gier kennt deshalb auch kein Mass, weil sie nie genug hat, neigt sie  immer zur Masslosigkeit. Mit gesunder Eigenliebe hat das schon lange nichts mehr zu tun. Jeder, der sein Ego überfüttert, scheitert früher oder später an sich selbst. Untugenden haben allesamt nichts mit Freiheit zu tun, sind besitzergreifend und halten fest wo sie loslassen sollten.

Ein Gieriger herrscht genauso wenig über sich selbst wie ein Geiziger, Eifersüchtiger oder Stolzer. Und weil sie sich selbst nicht beherrschen können, neigen sie dazu, andere mit ihren Untugenden zu beherrschen, im Extremfall gar zu tyrannisieren – natürlich ohne sich dessen bewusst zu sein.

 

 

die-gier-form

es-gibt-keine-kontrollierte-gier

die-gier-nach

die-gier-ist-die-verheerendste

die-logik-der-gier

drei-funken

gier-ist-die-quelle

gier-ist-immer-das-ergebnis

Zuerst erschienen unter www.be-a-lady.ch

Merken

Merken

Merken

Advertisements