Schachmatt

Posted on 27. Januar 2017

10


Sie fallen wie die Hyänen über den Sohn von Trump her – linke Gutmenschen der Vielfalt. Ein widerliches Spektakel, welches die Unruhegeister der Toleranzfraktion als das entlarvt was sie sind. Intolerant allen gegenüber, die ihre Meinung nicht teilen. Finden sie kein Gehör, schiesst man gezielt auf Personen, wie beispielsweise auf die Schwächsten in der Kette – die Kinder ihrer Feinde. Dahinter verbirgt sicher weder Selbstachtung noch menschliche Grösse! Es scheint kaum eine Gattung zu geben, die so viel über Liebe (Make love, not war) spricht und singt, wie die linken Mainstream Medien mit ihren Stars und Sternchen und gleichzeitig so wenig davon verstehen.

Nein, kein Mensch wird gezwungen den neuen Präsidenten zu achten oder gar zu akzeptieren, es wird auch keiner gezwungen ihn zu hassen. Hass ist freiwillig und bedarf einer Entscheidung – auch Selbsthass! Vielleicht ist das eine Erklärung, warum sich Stars auf ein so tiefes Niveau herablassen, haben sie längst die Kontrolle über sich selbst verloren und Widersprüche ohne Ende tun sich auf.

Sie beklagen den Sexismus eines Trump und degradieren sich selbst zu reinen Lustobjekten. Mit Verstand kann man dem nicht beikommen, weil es da nichts zu verstehen, sondern nur zu erkennen gibt.

 

Ob die 12 Hollywoodstars inzwischen ihre sieben Sachen gepackt und Amerika wie angekündigt verlassen haben oder löst sich alles in Schall und Rauch auf ? Das Spiel haben sie jedenfalls verloren. Schachmatt – durch Selbstüberschätzung?

 

Advertisements