Denn Liebe ist stärker als Hass

Posted on 19. Juni 2015

18


Nun gehöre ich nicht zu den „typischen Israelfreunden“, die jedes Jahr ins gelobte Land reisen, obschon ich mich sehr darüber freue, dass die Juden mit dem Nimbus des auserwählten Volkes Gottes versehen sind.

Nichtsdestotrotz sind es eben auch nur Menschen, wie wir alle, mit Ecken und Kanten, hellen, dunklen bis tiefschwarzen Seiten. Die alttestamentlichen Geschichten sind geprägt von Abfall und Zerstörung, nur wenige Könige führten ein gottwohlgefälliges Leben.

Dass nun ausgerechnet „der Tanz ums goldene Kalb“  in Tel Aviv, der hedonistischen Hochburg der Homosexuellen fortgesetzt wird und das geistige Erbe der Gender Theorie auf der jüdisch lesbischen Professorin Judith Butler fusst, versetzt auch nicht gerade in Euphorie. Ebenso wenig leuchtet der SED Nostalgiker Gregor Gysi mit jüdischen Vorfahren am Sternenhimmel Abrahams.

Aber Perlen findet man immer wieder! Machte ich doch kürzlich eine sehr interessante Bekanntschaft mit dem Kunstmaler Shlomo Graber. Aussergewöhnlich daran war, dass es sich um eines der letzten Auschwitz – und Todesmarschüberlebenden handelt. Und noch aussergewöhnlicher, dass „Shlomo“ ohne Hass und Verbitterung alt geworden ist. Eigentlich phänomenal.

Seine Geschichte hat er nur zu Papier gebracht und dies war wiederum ein Auslöser für eine Einladung Mitte Juli mit Bundespräsidenten Joachim Gauck im Schloss Bellevue zu dinieren.

Ja, Sie haben richtig gelesen, ich meine genau diesen Gauck, dessen Sakkoärmel immer zu lang sind und der sich erdreistete die Schweizer zu belehren. Aber…….

…..Liebe ist stärker als Hass


Advertisements