„Ich hab mich geirrt“ sagt der Gottvater der Erderwärmung

Posted on 13. Januar 2013

4


Das ist das Schöne an wahrer Wissenschaft: sie gilt der Suche nach Wahrheit. Und wenn man erkennt, dass man sich getäuscht hat, darf man frühere Aussagen korrigieren:

So sagt James Lovelock im Frühling 2012 in einem Interview mit msnbc: „Das Problem ist, dass wir nicht wissen, was mit dem Klima los ist. Vor zwanzig Jahren dachten wir, das zu wissen und veröffentlichten alarmistische Bücher – meine eigenen eingeschlossen – weil alles klar schien. Aber nichts von dem, was wir vorausgesagt haben, ist eingetreten.“

Der inzwischen 92-jährige britische Wissenschafter James Lovelock wurde schon in den 80er Jahren zum Säulenheiligen der ökologischen Bewegung. Er war einer der ersten, die vor einer gefährlichen Aufwärmung der Atmosphäre durch die Einleitung von immer mehr CO2 warnten und galt in der grünen Szene als „Gottvater der Erderwärmung“.

In einem Interview mit der amerikanischen msnbc verkündete er, er habe sich geirrt, als er zusammen mit Al Gore und anderen prominenten Politikern und Wissenschaftlern auf der Grundlage von Computer-Extrapolationen vor einer heraufziehenden Klimakatastrophe warnte. Die vorausgesagte galoppierende Erderwärmung sei nun schon zwölf Jahre lang ausgeblieben, obwohl der CO2-Gehalt der Luft in dieser Zeit munter weiter gestiegen ist.

Interessant – zu James Lovelock finden sich dank Google beinahe 1 Million Internet Seiten – und auch das erwähnte Interview findet sich mehrmals auf britischen und amerikanischen Sites – aber in den deutschsprachigen Tages- und Fachmedien fand es bisher einfach keinen Eingang. Weshalb nicht?

Ein junger Ökonom und Politologe, der an der ETH im Bereich der Klima-Ethik forscht, konterte auf dieses Interview, dass es sich bei Lovelock um einen “ 92-jährigen halb-esoterischen Querkopf handle“.

Immerhin hat es dieser Querkopf James Lovelock zum Mitglied der Royal Society, zur Ernennung zum C.B.E. durch die Königin von England, zum Ehrendoktor der Universität Edinburgh , Ehrendoktor der University of Kent, Ehrendoktor der University of East London, Ehrendoktor der University of Colorado, Honorary Visiting Fellow der Universität Oxford, zu über 200 wissenschaftliche Veröffentlichungen und über 50 Patenten gebracht. Aber das war, bevor er seinen Klima-Alarmismus wiederrief …

Wir warten auf alle Fälle mit Neugierde auf die angekündigte Publikation von John Lovelocks neuem Buch.

Nun, James Lovelock wäre nicht der erste und nicht der einzige Wissenschafter, der sich geirrt hat, aber sicherlich einer der wenigen, der den Mut besitzt, diesen Irrtum nicht zu vertuschen und durch Studien zu zementieren versucht.

Naja, und die paar Milliarden Forschungs- und Alternativenergie-Förder-Gelder, die man in den Sand gesetzt hat, kann man vielleicht durch Windräder amortisieren und wenn das nicht funktioniert kann man diese ja verheizen, dann erwärmt sich die Erde vielleicht ja doch noch.

Advertisements