ICH und Facebook

Posted on 1. August 2011

1


Noch vor ein paar Wochen sagte ich, NIEMALS, nicht einmal „10 Pferde“ werden mich ins Facebook bringen. Nun? Kein Einziges war notwendig.

Ach, wie sich doch die Zeiten ändern. Auch diese reflexartige Abneigung gegen Selbstdarstellung  hat sich gelegt. Ich plane in naher Zukunft mindestens 5’000 Fotos von mir und nur von MIR einzustellen. Na, was sagen Sie dazu?

Wie? Es interessiert Sie nicht. Ich sei nicht berühmt und hätte auch sonst nichts zu sagen. Ausserdem finden Sie, ich würde nun stark narzisstische Züge annehmen, sei blind in eigener Sache und bewege mich auf dem besten Weg der pathologischen Geltungssucht zu verfallen! Ich würde mich nun selbst bedenklich Richtung Froschtopf bewegen?

Wie bitte? Das will verdaut sein. Oh nein, auf diese Selbstreflexion lasse ich mich erst gar nicht ein! Ich rufe sofort meinen Psychiater an. Vielleicht hat er ja ein Medikament, das mich zukünftig vor niederträchtigen und  gemeinen Facebook-Leuten schützt, die meine wahre Grösse einfach nicht erkennen wollen. Dagegen muss doch ein Kraut gewachsen sein!!!

PS Urspünglich hiess der Artikel „Sinneswandel durch Facebook“. Da sich inzwischen ein Kraut finden liess, dass meine Grösse überdimensional wachsen lies, nenne ich den Artikel, in aller Bescheidenheit jetzt,  „ICH und Facebook.“

Advertisements
Posted in: Glosse