Ist die Kirche noch zu retten?

Posted on 17. April 2011

0


Nach dem kurzen aber sehr aufschlussreichen Einblick in die Pfarrwahlkommission des Basler Münsters bleiben nicht nur Fragen punkto Transparenz, Glaubwürdigkeit, Aufrichtigkeit, sondern auch Fragen, hinsichtlich der Zukunft unserer Kirche, in dieser uns bekannten Form. Da Kirchenaustritte nach wie vor zu beklagen sind, muss doch irgendetwas in Schieflage geraten sein? So sei die selbstkritische Frage erlaubt: Wenn „Wir als Licht dieser Welt“ eher abstossen als anziehen, ist da vielleicht das Licht unbemerkt erloschen?

Letztendlich, und das ist wohl eine der Hauptfragen bei der Identitätsfindung unserer Kirchen, welches wird ihr eigentliches Fundament in Zukunft sein und welche Form der Gemeinschaft wird sie prägen? Versteht sich die Kirche eher als geistliche, als politische oder als sowohl als auch Gemeinschaft?

Ist die Kirche auf der Suche nach einem echten Profil oder möchte sie lieber pluralistisch und flexibel bleiben, auf neueste Trends wie „Gender“ aufspringen, um ihre Chancen mit einem möglichst weltoffenen Image zu erhöhen? Oder möchte sie mit christlichen Management, Glaubens –und Meditationskursen oder christlichen Personalentwicklungsstrategien zeitgemässe Antworten geben, auf den Sinn des Lebens oder Glaubens? Oder wäre es vielleicht nicht doch angebracht, erst mal das eigene Haus in Ordnung zu bringen, und die Frage des Lichts regelt sich dann von ganz allein und die Zahl der Mitglieder auch?

Wie wir sehen, ist die Aussage: „Ihr seid in dieser Welt, aber nicht von dieser Welt“ gar nicht so einfach umzusetzen. Und da wir ja sowieso alle „Sünder“ sind und uns Christen die Allversöhnung die ersehnte Gewissenserleichterung verschafft, spielt es ja sowieso keine Rolle. Oder etwa doch?

Advertisements
Posted in: Religion