Befreiung von Wahrheit

Posted on 26. März 2011

4


Heisst es nicht, Wahrheit befreit? Nun haben wir uns im Laufe der Jahrhunderte von vielen alten Zöpfen befreit. Bedeutet Befreiung nun zwangläufig immer gefundene Wahrheit? Diese Schlussfolgerung scheint nicht ganz zutreffend zu sein, weil ausgerechnet die radikale Loslösung manch alter „Zopfzwänge“ in neue Zwänge und Abhängigkeiten geführt hat.

Eigentlich bezeichnen wir uns heute als freie Menschen, können mehr oder weniger tun und lassen was wir wollen, so lange wir den gesetzlichen Rahmen nicht überschreiten. Aber woher kommen denn dann nur diese Zahlen?

  • 250’000-300’000 Alkoholabhängigen,
  • gegen 400‘000 Kaufsüchtigen, Tendenz steigend: Bei jedem dritten Schweizer ist heute eine Tendenz zu unkontrolliertem Kaufverhalten feststellbar,
  • gegen 300‘000 Männer und über 100‘000 Frauen, die schon einmal Kokain konsumiert haben, Tendenz steigend,
  • 70‘000 Internetsüchtigen, 110‘000 sind gefährdet. Frauen sind besonders süchtig nach Online-Kommunikation und Chats, junge Männer nach Online-Games sowie nach Sex- und Pornoseiten,
  • von den anderen, gesellschaftlich akzeptierten und deshalb empirisch nicht erhobenen Abhängigkeiten ganz zu schweigen.

Da liegt die Vermutung nahe, dass Freiheit, die in den Strudel von Abhängigkeiten führt, wohl doch nicht so viel mit Wahrheit zu tun haben kann. Eine Wahrheit, die in Abhängigkeit mündet, befreit ja schliesslich nicht. Ist vielleicht auf der Reise zur Freiheit die Wahrheit auf der Strecke geblieben? Steht uns überhaupt der Sinn danach, einer befreienden Wahrheit auf die Spur zu kommen oder lässt es sich leichter mit Lügen leben, zumindest so lange wir uns in den scheinbaren Erfolgen der Lügen sonnen können? Selbst bei Gewissheit, dass Ernüchterungen nicht ausbleiben, verwenden wir gebündelt alle Ressourcen um endlich geliebt, endlich anerkannt, endlich reich, endlich erfolgreich, endlich unendlich jung zu sein. Die euphorischen Glücksmomente verpuffen meistens so schnell wie sie gekommen sind.

Das um mich selbst kreisende ICH-Glück hat eben den Haken, dass es in diese verzwickte Unfreiheit führt, von der ich mir eigentlich Befreiung erhoffte. Und da Unfreiheit bindet, knechtet und versklavt scheinen wir nicht mal mehr in der Lage zu sein, dies zu erkennen. So sind wir wohl zu allem Übel auch noch mit Blindheit geschlagen? Im wahrsten Sinn ein Teufelskreis, der uns von der Wahrheit befreit hat!


Advertisements